Buchsenförderketten Kettenberechnung KettenauslegungBuchsenförderketten DIN8165 und Buchsenförderketten DIN8167

Zulässiger Kettenzug

Der Wert für den zulässigen Kettenzug ist für eine Schnellauswahl einer Buchsenförderkette wichtig. Der maximale Kettenzug errechnet sich entweder über die Antriebsleistung oder über die Fördergutdaten und Förderkapazität oder Förderleistung. 

Um die Eignung der Buchsenförderketten und eine Lebensdauerschätzung abgeben zu können, reicht diese Schnellauswahl jedoch nicht. Dazu müssen alle Anlagenparameter erhoben werden und die Einsatzbedingungen der Förderketten genau angegeben werden. Daraus leiten sich die Betriebsfaktoren ab, die für eine Lebensdauerberechnung sehr wichtig sind.

Rechnerische Gelenkflächenpressung

Die rechnerische Gelenkflächenpressung ergibt sich aus der Division des max. Kettenzuges durch die Gelenkfläche. Die maximal zulässige Gelenkflächenpressung liegt bei 25-30 N/mm². Je nach Einsatzbedingungen kann dieser Wert höher oder niedriger liegen. Dies hängt von den Betriebsfaktoren ab.

Buchsenförderkette Springer Rundholzsortierung BlochzugBeispiele für Betriebsfaktoren:

  • Lastverteilung (bei Doppelkettenförderern oder Mehrstrangkettenförderern)
  • aggressive Fördergüter oder Umgebung (Säuren, Feuchtigkeit, ...)
  • schleißende Fördergüter (Flugasche, Klinker, Quarzsand, Glas, ...)
  • Staubige Umgebung
  • Schmiermittel und Schmierintervall (Optimal, sehr gut, gut, ausreichend, mangelhaft, keine Schmierung)
  • Wartung und Kontrolle u.v.m.

Korrekte Kettenauslegung bzw. Kettenberechnung

Wenn wir Antriebsketten, Hubketten oder Förderketten auslegen rechnen wir nach Möglichkeit immer "von beiden Seiten", um die (üb)ermittelten Einsatzdaten bzw. Auslegungsdaten gegenzuprüfen.

Vor allem bei Neuanlagen konnten wir hier schon oft Abweichungen zwischen "den beiden Seiten" feststellen. Entweder wurde die Antriebsleistung zur groß oder zu klein ausgelegt.

Es kommt auch vor, dass Betriebsfaktoren unterschätzt werden. Hier können wir mit unserer großen Praxis-Erfahrung und unserem reichhaltigen Applikationswissen weiterhelfen. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass die Ketten ausreichend Sicherheit gegen mechanische Belastung aufweisen müssen.

Schleifen die Kettenlaschen z.B. direkt auf verschleißfesten Kettengleitleisten, dann müssen die Kettenlaschen eventuell gehärtet und vergütet ausgeführt werden, damit sie nicht zu schnell verschleißen.
Treten große Schockbelastungen und/oder seitliche Belastungen auf, müssen die Kettenlaschen eventuell verstärkt ausgeführt werden. Die Bolzen müssen hier sauberst rund vernietet werden. Optimal ist hier der Einsatz von FB Förderketten mit verschweißten Bolzen oder verschweißten Bolzen und Buchsen.

Kettenlebensdauer

Üblicherweise werden Förderketten auf eine Lebensdauer von 15.000 - 25.000 Betriebsstunden ausgelegt. Durch mehr Sicherheit bei der Kettenauslegung und/oder optimale Betriebsbedingungen (Wartung, Schmiermittel, Schmierintervalle) kann diese Lebensdauer jedoch um ein vielfaches verlängert werden. Hier finden Sie wertvolle Informationen zur korrekten Kettenschmierung.

Rechnerische Sicherheit

Förderketten werden üblicherweise mit 6-7 facher Sicherheit gegen Bruch ausgelegt. Dies ist jedoch wie so oft nicht in Stein gemeißelt und im Zusammenhang mit den Betriebsfaktoren zu sehen.

Becherwerksketten oder Ketten die in der Personenförderung eingesetzt werden sind mit mindestens 10facher Sicherheit gegen Bruch auszulegen. 

Falls Sie unsicher sind kontaktieren Sie bitte den Kettenspezialisten Ihres Vertrauens. Wir kümmern uns gerne um Ihre Anliegen.

Hier finden Sie wertvolle Zusatzinformationen zur korrekten Kettenauslegung. 

DIN8167
M-Serie
Zulässiger Kettenzug N Bruchkraft min. N Gelenkfläche ak mm² Rechn. Sicherheit k3 Rechn. Gelenkflächen-pressung pi N/mm² DIN8165
FV-Serie
Zulässiger Kettenzug N Bruchkraft min. N Gelenkfläche ak mm² Rechn. Sicherheit k3 Rechn. Gelenkflächen-pressung pi N/mm²
M40 5.700 40.000 238 7 23,9 FV40 6.700 40.000 240 6 27,9
M56 8.000 56.000 320 7 25,0 FV63  10.500 63.000 360 6 29,2
M80 11.400 80.000 456 7 25,0 FV90 15.000 90.000 490 6 30,6
M112 16.000 112.000 660 7 24,2 FV112 18.700 112.000 672 6 27,8
M160 22.800 160.000 918 7 24,8 FV140 23.400 140.000 846 6 27,7
M224 32.000 224.000 1.239 7 25,8 FV180 30.000 180.000 1.220 6 24,6
M315 45.000 315.000 1.700 7 26,5 FV250 41.700 250.000 1.846 6 22,6
            FV315 52.500 315.000 2.550 6 20,6
M450 64.000 450.000 2.400 7 26,7 FV400 66.700 400.000 3.008 6 22,2
M630 90.000 630.000 3.384 7 26,6 FV500 83.400 500.000 3.744 6 22,3
            FV630 105.000 630.000 4.788 6 21,9
M900 128.000 900.000 4.840 7 26,4            

 

In dieser Tabelle sind nur die Werte für die Buchsenförderketten nach DIN8165 (FV-Serie) und DIN8167 (M-Serie) enthalten.
Mehr als 90% der von uns gefertigen Buchsenförderketten sind kundenspezifische Förderketten, d.h. für die Einsatzbedingungen bei Ihnen vor Ort optimal ausgelegte Buchsenförderketten oder optimierte Förderketten.

Bitte wenden Sie sich auch bei Fragen zu Sonderausführungen vertrauensvoll an unsere FB Kettenspezialisten.

 

Kontakt

FB Ketten, Handelsgesellschaft mbH.
Ihr technischer Kundenbetreuer - Daniel Zahnd
Feldweg 9, CH-3806 Bönigen
SCHWEIZ

Mobil: 079 620 50 97            Fax: 033 822 10 49
e-Mail: zahnd.daniel@fb-ketten.com