"Wer gut schmiert, fährt gut", das ist ein altes jedoch allzeit gültiges Sprichwort.

Kettenschmierung
Kettenschmierung Flyerketten Lochfraßkorrosion Pitting Langlochbildung
Lochfraßkorrosion
Pitting

Kettenschmierung Rollenketten Flyerketten verdrehte Bolzen
Verdrehte Kettenbolzen

Kettenschmierung Rollenketten Flyerkette Wasserstoffversprödung Sannungsrißkorrosion
Kettenbruch durch
Wasserstoffversprödung
Spannungsrißkorrosion
Kettenschmierung Flyerketten Bolzenverschleiß
Reduzierter Bolzenverschleiß
der SEB Schwerlastflyerkette
Kettenschmierung Buchsenförderketten Laufrollen
Kettenschmierung im Kettengelenk

Regelmäßig und wenig schmieren bringt mehr als unregelmäßig und selten, dafür aber viel.

Das Schmiermittel kommt dann in den seltensten Fällen an die Gelenkstellen. Hier brauchen wir jedoch das Schmiermittel.

Arbeiten die Ketten ohne Schmierung oder mit mangelhafter Schmierung, so kann sich der Gleit-Reibungskoeffizient auf 0,4 - 0,5 erhöhen (gilt für Reibung Stahl - Stahl).

Reibung Stahl zu Stahl reduziert sich bei Dauerbetrieb und guter Schmierung auf ca. 0,25, also um die Hälfte. Durch den Einsatz von speziellen Schmiermitteln ist auch ein geringerer Reibwert möglich.

Wenn sich alles leichter dreht reduziert sich zudem der Kettenzug und somit die Gelenkflächenpressung - also der Kettenverschleiß. Zudem reduziert sich die Stromaufnahme am Antrieb. Das ist bares Geld und schont die Umwelt.

Erstkonservierung für Förderketten, Rollenketten und Flyerketten

Ketten werden nach der Auslieferung nicht immer sofort eingebaut. Meist werden die Ketten für einen bestimmten Zeitraum gelagert.

Leider haben nicht alle Kunden die Möglichkeit, die Ketten in einem trockenen und geschützten Bereich zu lagern.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass die Ketten mit einer guten Erstkonservierung versehen werden. Diese Erstkonservierung muss auch ins Kettengelenk vordringen.

FB Buchsenförderketten, Rollenketten, verzahnte Rollenketten oder Flyerketten werden mit der auf die jeweiligen Kettentypen abgestimmten Erstkonservierung ausgeliefert. Diese Erstkonservierung dient vor allem dem Korrosionsschutz, hat aber auch gute Schmiereigenschaften.

Wir liefern sehr viele Ketten, die mit Sonderschmierungen versehen werden, um unseren Kunden ein optimales Verschleißverhalten zu bieten. Dazu gehören lebensmittelechte Schmierungen, Verschleiß reduzierende Schmiermittel (z.B. Teflonhaltige Schmiermittel), Schmiermittel für tiefe Temperaturen (z. B. in Kühlhäusern) oder Schmiermittel für höhere Temperaturen (z.B. Ofenketten).

Unsere Anwendungstechniker stehen Ihnen gerne beratend zur Seite.

Kettenschmierung in der Praxis (Nachschmierung)

Auf die richtige Viskosität achten

Die Schmiermittel müssen auch im Betrieb und bei allen Umgebungstemperaturen noch fließfähig bleiben und gute Schmiereigenschaften haben. D. h. die Schmiermittel sollten Kriecheigenschaften aufweisen, damit Sie ins Kettengelenk gelangen und sich an den Schmierstellen anlagern können.

Die ideale Viskosität liegt bei 46 bis 220 ISO VG bei +40°C bzw. von SAE20 bis SAE50.

Von allzu sehr anhaftenden Schmiermitteln raten wir bei staubhaltiger Umgebung (z.B. Sägemehl, Zementstaub, Papierstaub usw.) ab, da diese Stäube dazu neigen sich mit diesen Haftschmiermitteln zu verbinden und "Schleifpasten" zu bilden, die zu einem überhöhten Kettenverschleiß führen. Zudem verkleben die Schmierstellen und es kann kein Schmiermittel mehr ins Kettengelenk vordringen.

Setzen Sie keine Schmierstoffe ein, die einen Verdünner enthalten, der nach dem Schmieren rasch verdunstet und einen nicht fließfähigen, zähen Schmierfilm bildet.

Mangelhafte Kettenschmierung in der Praxis

Äußerlich sehen die Ketten vielleicht noch gut geschmiert aus. Fehlende oder mangelhafte Kettenschmierung im Gelenk führt jedoch zu starkem Verschleiß, Reibkorrosion, metallischer Reibung, Lochfraßkorrosion (Pittingbildung) und vieles mehr.

Im Betrieb erkennt man das daran, dass die Ketten stark verrostet sind, quietschen oder zumindest laut laufen, dass sie eventuell knicksteif werden oder dass die Ketten warm bis heiß sind, wenn man sie anfasst.

Ein weiterer offensichtlicher Hinweis für mangelhafte Kettenschmierung sind verdrehte Bolzen.
Bei der Gelenkbewegung entsteht in der Kontaktfläche zwischen Kettenbuchse-Kettenbolzen (bei Rollenketten, Buchsenförderketten) oder Kettenlaschen-Kettenbolzen (bei Flyerketten oder Gallketten) ein Drehmoment, der auf die Verbindung Bolzen-Außenlasche wirkt. Wird die Reibung im Gelenk zu groß, kann der starke Preßsitz der FB Ketten dem entstehenden Drehmoment nicht mehr entgegen wirken. Dies führt zu verdrehten Bolzen. 

Bei Buchsenförderketten mit Verdrehschutz führt dies im schlimmsten Fall zu Dauerbrüchen an den Innenlaschen (der Riss beginnt meist im Übergang der Schlüsselweite zum Radius). Hier empfehlen wir Innenlaschen mit runden Bohrungen und einem starken Presssitz. Perfekt in Kombination mit verschweißten Buchsen.

Zudem erhöht sicher Verschleiß an den Kettenrädern, da die Flankenpressung sehr viel höher ist als bei gut geschmierten Ketten.

Aus der Praxis wissen wir, dass ca. 70% aller Kettenschäden auf falsche Schmierung zurückzuführen sind. 

Wieso sind meine Kettengelenke (Bolzen, Buchsen) trocken, obwohl ich gut und regelmäßig schmiere?

Kettenschmierung Interflon FB Ketten Buchsenförderketten Rollenketten FlyerkettenOft liegt das Problem daran, dass das Schmiermittel nicht an die Schmierstelle kommen kann, weil die Ketten durch Schmutz, Metallabrieb oder ähnliches verklebt sind. Dann laufen die Ketten trocken und der Verschleiß erhöht sich enorm.

Bitte sehen Sie sich das nachfolgende kurze Video an, um besser zu verstehen, was in der Kette beim Lauf über das Kettenrad vor sich geht. Klicken Sie einfach auf einfach auf das Bild, und Sie gelangen zum Video. Einen herzlichen Dank an unseren Partner Interflon.

Probleme bei der Reinigung mit dem Hochdruckreiniger

Kettenschmierung im KettengelenkKettenschmierung im Kettengelenk

Wir raten davon ab, Ketten mit Standardmaterialien mit einem Hochdruckreiniger (Dampfstrahler) oder chlorhaltigen Reinigungsmitteln zu reinigen.

Es kommt dann sehr häufig zu Kettenbrüchen verursacht durch Spalt-Riss-Korrosion, da sich das Wasser im Gelenk am längsten hält. Dies löst Korrosion und Pittingbildung aus. Im schlimmsten Fall kommt es zu Wasserstoffversprödung (Spannungsrißkorrosion) an den Kettenlaschen. Die Risse gehen meist von den Laschenbohrungen aus.

Falls das Reinigen mit einem Hochdruckreiniger unumgänglich ist, müssen die Ketten nach dem Reinigen SOFORT mit Luft sauberst abblasen und die Ketten mit einem kriechfähigen Öl sehr gut nachgeschmiert werden. Am besten ist es, die Ketten in ein Ölbad einzulegen (falls dies möglich ist).

Wenn Ketten regelmäßig mit einem Hochdruckreiniger oder Reinigungsmitteln gereinigt werden müssen, empfehlen wir den Einsatz von rost- und säurebeständigen Stählen oder die Oberflächenbeschichtung aller Kettenkomponenten mit GEOMET oder DACROMET. 

Kettenschmierung Gleitreibung

Bitte kontaktieren Sie Ihren zuständigen FB Verkaufstechniker, der Ihnen gerne beratend zur Seite steht.

Kettenschmierung Gleitreibung

Gleit-Reibungskoeffizient µ2 zu Stahl
(Gleitreibbeiwerte)

50fache Lebendauer

Tests haben ergeben, dass durch eine perfekte Kettenschmierung die Lebensdauer mindestens ver50igfacht werden kann. 

Ketten sehen sehr oft sehr gut geschmiert aus. Oft wird mit Altöl oder Haftschmiermitteln geschmiert. Das ist generell nicht falsch, wichtig ist der Einsatz der korrekten Schmiermittel angepasst an die Einsatzbedingungen.

Es muss nicht immer das teuerste Schmiermittel sein. Es muss das passende Schmiermittel sein.

Es liegt am Wartungsverhalten des Kunden, ob Ketten eine unzureichende, 12fache oder 50fache Lebendauer erzielen.

FB Ketten ... die Nr. 1 für optimierte Kettenlösungen 

 

Kontakt

FB Ketten, Handelsgesellschaft mbH.
Ihr technischer Kundenbetreuer - Daniel Zahnd
Feldweg 9, CH-3806 Bönigen
SCHWEIZ

Mobil: 079 620 50 97            Fax: 033 822 10 49
e-Mail: zahnd.daniel@fb-ketten.com